Jetzt zu sehen - Frühling 2017

Aktuelle Ausstellungen, Performances, Filmvorführungen & Festivals
12. April 2017

 

Forward Festival

MAK- Museum für angewandte Kunst, Wien 1

Festival | 21.-22. April 2017

Das Forward Festival für Kreativität, Design und Kommunikation ist ein mehrtägiges Festival mit Konferenz auf Englisch, Workshops, Exhibitions, Networking-Spaces, Expo Area, Live Art Sessions und Musik. Es findet von 21. bis 22. April 2017 im MAK, Museum für angewandte Kunst Wien statt. Forward versammelt die besten kreativen nationalen und internationalen Köpfe, die den Festivalgästen persönliche Insights und Erfolgsgeschichten mit auf den Weg geben. Mehr Informationen unter: http://forward-festival.com/vienna/

 

Patrycja Domanska - Stimuli

MAK- Museum für angewandte Kunst, Wien 1

Personale | 19. Oktober 2016 - 30. April 2017

Mit Ihrer Einzelausstellung STIMULI gibt die Designerin Patrycja Domanska einen persönlichen Einblick in ihre Arbeitsweise. Neben einer Auswahl an realisierten Projekten werden erstmals auch neue Produkte zu sehen sein. In einem von der Designerin entworfenen Display treffen die Objekte in unterschiedlichen Settings aufeinander. Begleitet werden die dreidimensionalen Arbeiten von Abbildungen der Produkte, denen „Stimuli“ und Leitthemen aus Domanskas Kreativprozess gegenübergestellt werden. Mehr Informationen unter:http://www.mak.at/aktuell

 

donaufestival

diverse Veranstaltungsorte, Krems a.d. Donau

Festival  | 28. April - 6. Mai 2017

Das donaufestival erschafft jedes Jahr eine Parallelwelt zwischen Systemabsturz und Neustart. Es setzt auf Vibrationen zwischen Musik, Performance und Bildender Kunst. Der neue künstlerische Leiter Thomas Edlinger, die diesjährige Kuratorin für Performance Bettina Kogler und das bewährte Team des donaufestivals haben sechs Festivaltage mit rund 20 Veranstaltungen pro Tag programmiert, die Krems erneut zu einem Hotspot abenteuerlicher Ästhetiken jenseits aller Genregrenzen machen. Mehr Informationen unter: https://www.donaufestival.at/

 

„unheimlich schön. Stillleben heute“ 

Museum Moderner Kunst Kärnten, Klagenfurt am Wörthersee

Gruppenschau | 2. Februar - 14. Mai 2017  

Die Ausstellung versammelt in sieben Räumen sowie in der Burgkapelle des MMKK Arbeiten von 16 zeitgenössischen KünstlerInnen, die sich der Thematik des Stilllebens annähern und in einer überraschenden Vielfalt das Thema beschreiben. Die Künstlerinnen und Künstler greifen brisante sozio-politische Problematiken, vor allem in Bezug auf Wirtschaft, Natur und Umwelt auf, oder sie begeben sich in eine subjektiv motivierte Auseinandersetzung, in der sie die künstlerischen Möglichkeiten einer Annäherung an die Thematik reflektieren. KünstlerInnen: Alex Amann, Christy Astuy, Catrin Bolt, Theres Cassini, Dietmar Franz, Sonja Gangl, Bernadette Huber, Richard Kaplenig, Cornelius Kolig, Gerhard Lang, Karin Pliem, Barbara Putz-Plecko, Silvano Rubino, Thomas Stimm, Stefan Waibel, Thilo Westermann. Mehr Informationen unter: http://www.mmkk.at/30753_DE

 

Raumbezogen 01 - Hans Lankes

Kunstraum Nestroyhof, Wien 2

Personale | 6. April - 19. Mai 2017

Hans Lankes „zeichnet“ mit dem Messer, indem er mit Cutter oder Skalpell seine Motive aus Papieren schneidet – bzw. sie herausschält, denn nicht nur Umrisse bestimmen die Bilder, sondern auch feinste Ausschnitte und subtile Details. Die Installation ViennaCLOUD, die 2017 speziell für die Wände des Kunstraums Nestroyhof entstanden ist, besteht aus Schwärmen von zumeist mehrteiligen Formen und Zeichen, die ein metaphorisches Wolkengebilde erschaffen. Mehr Informationen unter: http://kunstraum-nestroyhof.at/aktuell/  

 

Taumel. Navigieren im Unbekannten

Kunsthaus Graz

Gruppenschau | 10. Februar - 21. Mai 2017

In Kooperation mit CCA Ujazdowski Castle Warschau, der Diagonale´17, dem MEGAPHON und dem Institut für differentielle Psychologie, Uni Graz. Die destabilisierte Welt ist Alltag geworden: Täglich versetzen Krisennachrichten die Welt in einen realen oder fiktionalen Taumel. Und doch, so wird vielfach behauptet, ist ein durch den Taumel der Systeme ausgelöstes Schaffen die Wurzel allen künstlerischen und kreativen Tuns. Als Zustand der „Navigation im Unbekannten“ erkennen wir den Taumel als Normalität in der mäandernden Suche nach dem kreativen Impuls. KünstlerInnen: Ruth Anderwald+Leonhard Grond, Oliver Hangl, Anna Jermolaewa, Joachim Koester, Henri Michaux, Oliver Ressler, Bruce Nauman, Ben Russel, Esther Stocker u. a.  Mehr Informationen unter: https://www.museum-joanneum.at/

 

Subtext: Typedesign. gegenwärtig–lokal: contemporary–austrian

Designforum Wien, Wien 7

Gruppenschau | 12. April - 26. Mai 2017

Was haben Almdudler, ÖMV, News, Salzburger Nachrichten und Al Jazeera gemeinsam? Sie vertrauen auf österreichische Schrift-Typen, um ihre Botschaft auf einprägsame und effiziente Art und Weise zu vermitteln. »Subtext: Typedesign. gegenwärtig–lokal: contemporary–austrian« ist eine von der typographischen gesellschaft austria (tga) konzipierte Werkschau über Schriften von in Österreich lebenden DesignerInnen, die das Schrift-Bild der letzten 20 Jahre geprägt haben. Eine junge Generation von SchriftgestalterInnen hat ihre ersten Erfahrungen an österreichischen Ausbildungsstätten für Grafikdesign gemacht und dann professionellen Anschluss an internationale Qualität gefunden, das Designforum Wien zeigt ausgewählte Arbeiten. Mehr Informationen unter: http://www.designforum.at/ 

 

Camille Henrot. If Wishes Were Horses

Kunsthalle Wien Karlsplatz, Wien 4

Personale | 22. März - 28. Mai 2017

Camille Henrot zerlegt visuelle Codes aus Erkenntnistheorie und anthropologischer Forschung und verwandelt sie in Informationsregister, in hybride kulturelle Artefakte und neue Materialformen. Ihr investigativer Prozess führt sie quer durch die Disziplinen. Henrots spielerische Herangehensweise erforscht, was es bedeutet, Mensch zu sein. „If Wishes Were Horses“ ist Henrots erste institutionelle Präsentation in Österreich. Gedankensysteme, die auf der Grundlage binärer Gegensätze aufgebaut sind, wie maskulin/feminin, Dominanz/Submission, Anbieter/Abhängiger, Außen/Innen bilden das Zentrum der Schau. Mehr Informationen unter: http://www.kunsthallewien.at/#/de

 

Daniel Richter. Lonely Old Slogans

21er Haus, Wien 3

Personale | 3. Februar - 5. Juni 2017

Daniel Richter ist einer der wichtigsten Maler seiner Generation und für Wien nicht zuletzt aufgrund seiner Professur an der Akademie der bildenden Künste von großer Bedeutung. Mit der Ausstellung Daniel Richter – Lonely Old Slogans zeigt das 21er Haus erstmals eine umfassende Werkschau des Künstlers in Wien. Die Ausstellung ist als Retrospektive angelegt und soll Richters Entwicklung von den frühesten Arbeiten bis heute dokumentieren. Mehr Informationen unter: http://www.21erhaus.at/  

 

Carl Spitzweg -  Erwin Wurm. Köstlich! Köstlich?

Leopold Museum, Wien 7

Gruppenschau | 25. März – 19. Juni 2017

Der deutsche Künstler Carl Spitzweg (1808–1885) gilt als humorvoller Zeitkritiker, der in seinen ironischen Arbeiten die damaligen Spießbürger und Sonderlinge in ihrer biedermeierlichen Scheinwelt widerspiegelt. Das Leopold Museum präsentiert diesen herausragenden Künstler, rund 130 Jahre nach seinem Tod, in seiner ersten umfassenden Ausstellung in Österreich und zwar gemeinsam mit präzise gesetzten kulturanalytischen Werken des österreichischen Bildhauers und Fotokünstlers Erwin Wurm. Die Schau setzt sich aus rund 100 Werken, darunter Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen und Fotografien, zusammen. Dabei wird die Tatsache evident, dass beide Künstler eine kritische Reflexion ihrer Zeit mit den Mitteln des Humors in ihren Arbeiten praktizieren. Mehr Informationen unter: http://www.leopoldmuseum.org/

 

Martin Parr "Cakes & Balls"

FLATZ Museum, Dornbirn

Personale | 14. April -  22. Juni 2017

Dem weltberühmten britischen Magnum-Fotografen Martin Parr widmet das FLATZ Museum seine Frühlingsausstellung und zeigt eine seiner jüngsten Serien: „Cakes & Balls“.  Parr, der sich seit 1982 kompromisslos der Farbfotografie verschrieben hat, lenkt unseren Blick auf die kuriosen und absurden Seiten des Alltags. Seine Bilder sind von einem speziellen, britischen Humor durchzogen und unfassbar direkt. Das FLATZ Museum präsentiert 30 „Cakes & Balls“-Arbeiten, das gleichnamige Buch, 15 weitere Fotobücher sowie ein Videointerview mit Martin Parr.  Mehr Informationen unter: https://www.flatzmuseum.at/aktuell/

 

kremsKUNST_1.  Kos - Krawagna -  Kressnig - Küblböck -  Wolfsberger

museumkrems, Moderne Galerie, Krems a.d. Donau

Gruppenschau | 22. April - 25. Juni 2017

kremsKUNST_1 entstammt der Idee von Sibylle Küblböck, die als Basis ihrer Kunst kondensierte Sprache in Form von Kurzprosatexten wählt und in Holzplastiken umsetzt. Die großformatigen Bilder der Malerin Suse Krawagna übersetzen Objekte des täglichen Lebens in abstrahierte Bildsprache. Michael Kos, der als Bildhauer mit vernähten Steinen bekannt wurde, zeigt Surrogate und Mappings aus seinem Werkblock „Geschichtete Malerei“. Die Bilder von Eric Kressnig sind in ihrer Perfektion und Klarheit ein sinnliches und intellektuelles Vergnügen. Günter Wolfsberger, der mit Lichtobjekten, Brunnenskulpturen und Interventionen im öffentlichen Raum bekannt wurde, zeigt altertümlich anmutende Stelen und Fundsteine. Mehr Informationen unter: http://www.museumkrems.at/

 

Eduard Angeli

Albertina, Wien 1

Personale | 5. April - 25. Juni 2017

Sie sind präzise komponiert, minimalistisch elegant und von unverwechselbarer Einsamkeit: Die monumentalen Werke des Künstlers Eduard Angeli. Anlässlich des 75. Geburtstags des Österreichers zeigt die Albertina eine großangelegte Retrospektive seines Œuvres: Rund 100 Gemälde und Grafiken zeichnen den künstlerischen Weg Angelis von 1967 bis zur Gegenwart nach und entführen in seine von klaren Architekturelementen, ungewöhnlichen Perspektiven und unheimlichen Lichtsituationen geprägten (Farb-)Räume. Das Konzept und die Werkauswahl der Ausstellung sind in enger Zusammenarbeit mit Eduard Angeli entstanden und ermöglichen so ein einzigartigen, sehr persönlichen Blick auf sein Werk. Mehr Informationen unter: http://www.albertina.at/home

 

Anoka Faruqee: The Visible Spectrum

Secession, Wien 1 

Personale | 6. April - 25. Juni 2017

Die abstrakte Malerei der amerikanischen Künstlerin Anoka Farukee ist gekennzeichnet durch pulsierende optische und chromatische Effekte. Wiederkehrendes Motiv ihrer Bilder sind Muster und Texturen, die sie scheinbar unendlich justiert und durch kleine Permutationen variiert, um die Gesetzmäßigkeiten der Malerei auszuloten. Eines ihrer zentralen Anliegen ist dabei, eine Spannung zwischen atmosphärischen Lichteindrücken und Illusionen, sowie der Materialität von Farbe zu erzeugen. Mehr Informationen unter: http://www.secession.at/ 

 

1-2-3. Anna-Maria Bogner - Constantin Luser 

Artepari contempory, Graz

Gruppenschau | 5. Mai - 30. Juni 2017 

Von der Linie (1) über die Zeichnung (2) in den Raum (3): Diesen Weg beschreiten sowohl Anna-Maria Bogner als auch Constantin Luser, wenn auch auf unterschiedliche Weise. Während Lusers Visualisierungen unendlicher Assoziationsketten jeden strukturellen und inhaltlichen Rahmen sprengen, erscheinen Bogners klare, den Raum vermessende Werke entschieden und loten in beinahe wissenschaftlicher Manier Möglichkeiten und Grenzen der eigenen Wahrnehmung aus. Die Frage, in welchen (Beziehungs-)Räumen man sich selbst bewegt, stellt sich bei der Betrachtung beider Werke. Alles eine Frage der Perspektive. Mehr Informationen unter:http://www.artepari.com/

 

Pichler

Museum der Moderne Salzburg - Mönchsberg, Salzburg

Personale | 26. November 2016 - 9. Juli 2017

Dank der Dauerleihgabe der Generali Foundation verfügt das Museum der Moderne Salzburg über die größten Bestände der Werkgruppe von Walter Pichler. Ausgestellt sind nun Arbeiten, die Pichler in den 1960er-Jahren schuf und „Prototypen“ nannte. Es ist eine ikonische Werkgruppe, die sich im Grenzbereich von Architektur, Design und Skulptur bewegt. Pichler verwendete zu dieser Zeit neue Materialien wie Polyester, Acrylglas, PVC oder Aluminium wie auch pneumatische Elemente. Mehr Informationen unter: http://www.museumdermoderne.at/ 

 

James Welling: Metamorphosis

Bank Austria Kunstforum, Wien 1

Personale | 5. Mai - 16. Juli 2017

James Welling (*1951, Hartford/Connecticut) gilt als einer der wegweisenden Vertreter der internationalen zeitgenössischen Fotografie. Seine von Experiment und radikaler Stilvielfalt geprägte Arbeit entfaltet sich in den Grenzbereichen zwischen Fotografie und Malerei, Film, Architektur, Bildhauerei und Tanz. Die Ausstellung »Metamorphosis« im Bank Austria Kunstforum Wien setzt in den 1970er-Jahren an und präsentiert eine Auswahl von Wellings Bildserien, die den fundamentalen Wandel der Fotografie in den letzten Jahrzehnten reflektieren. Informationen unter: https://www.kunstforumwien.at/

 

Adrián Villar Rojas. The Theater of Disappearance

Kunsthaus Bregenz, Bregenz

Personale | 13. Mai - 27. August 2017

Adrián Villar Rojas arbeitet in größten Dimensionen. Seine Ausstellung hat bereits jetzt ihren gesicherten Platz in der großen Geschichte des Kunsthaus Bregenz. Selten wurden derart viele Materialien verarbeitet, selten so massiv Ressourcen in Anspruch genommen. Für das Kunsthaus Bregenz entwirft der Künstler einen vierteiligen Zyklus, eine Passage durch die Geschichte der menschlichen Kultur von ihrer Entstehung (Erdgeschoss) bis zu ihrer fragwürdigen Apotheose (3. Obergeschoss). Adrián Villar Rojas verwandelt das Kunsthaus Bregenz in einen Betonbunker, in dem die Kunstgegenstände letztlich gerettet werden. «Adrián Villar Rojas beschert uns mit The Theater of Disappearance zum 20-jährigen Jubiläum im Sommer eine der eindrücklichsten und aufwendigsten Ausstellungen der KUB Geschichte.« - Thomas D. Trummer. Mehr Informationen unter: http://www.kunsthaus-bregenz.at/

 

Edward Burtynsky – Wasser

Kunst Haus Wien, Wien 3

Personale | 23. März - 27. August 2017

Das KUNST HAUS WIEN widmet dem kanadischen Fotografen Edward Burtynsky (*1955), der seine Begabung seit über 30 Jahren in den „Dienst der Kultur der Nachhaltigkeit“ stellt, nun eine erste umfassende Einzelausstellung in Österreich. Sie präsentiert Burtynskys aktuellen Werkzyklus zu einem Thema von globaler Relevanz: Wasser als wertvolle Ressource, als täglich notwendiges Element für unseren Körper und unseren Planeten und als Urquell des Lebens schlechthin.Für seine Werkserie Wasser durchquerte Burtynsky fünf Kontinente, um ökologische Extremsituationen zu erkunden, die Wasservorkommen, seine Nutzung, Verteilung und Verschwendung von Wasser festzuhalten. Mehr Informationen unter: http://www.kunsthauswien.com/de/ 

 

Maria Lassnig

Albertina, Wien 1

Personale | 5. Mai - 27. August 2017

Es sind tiefgreifende Empfindungen, die im Zentrum des faszinierenden und autonomen Schaffens von Maria Lassnig stehen. Das Sichtbarmachen von körperlichen Empfindungen und das Nachspüren der Körperwahrnehmung bilden den Mittelpunkt ihrer Body-Awareness -Arbeiten. Humorvoll und ernst, sehnsuchtsvoll und gnadenlos bannt die Künstlerin ihre Eindrücke aufs Papier. Drei Jahre nach ihrem Tod würdigt die Albertina Maria Lassnig mit einer umfassenden Retrospektive. Bislang völlig unbekannte Blätter erweisen sich in der Schau als Schlüsselwerke - gemeinsam mit Vertrautem erschließen sie neue Einblicke in das vielseitige Werk der Österreicherin. Mehr Informationen unter: http://www.albertina.at/home

 

Martin Beck: rumors and murmurs

mumok, Wien 7

Personale | 6. Mai - 3. September 2017

Mit rumors and murmurs zeigt das mumok eine umfassende Personale des in New York und Wien lebenden Künstlers Martin Beck. Neben ausgewählten Werken der letzten 15 Jahre, die sich mit Fragen des Displays, also der Zeigestrategien, der Erinnerung, Kollektivität sowie mit den Themen Bildgebung und Bildfindung beschäftigen, beinhaltet die Schau mehrere neue, eigens für diesen Anlass produzierte Arbeiten. Da Installations- und Displaystrategien eine wesentliche Rolle für Martin Becks künstlerisches Schaffen spielen, zeichnet er selbst maßgeblich für die Gestaltung der Ausstellung verantwortlich. Präsentiert werden Skulpturen, Fotografien, Videoarbeiten, Zeichnungen, Bücher wie auch räumliche Interventionen in den Ausstellungsort. Mehr Informationen unter: https://www.mumok.at/ 

 

Fotocredits:
Anna-Maria Bogner, O.T., Zeichenstift auf Papier, 50 x 70 cm, 2016 | Foto: Meinrad Hofer | © Bildrecht, Wien 2017;
Erwin Wurm, "Adorno as Oliver Hardy in „The Bohemian Girl“ (1936), and the burden of desperation" (Detail), 2006 | © Collection Anne & Wolfgang Titze, Foto: Studio Erwin Wurm/Lisa Rastl | © Bildrecht, Wien, 2017.

News

Neuigkeiten und Wissenswertes

Informieren Sie sich hier über unsere kommenden Events, über rechtliche Neuerungen und Kampagnen

Bildraum 01 | 07 | Bodensee

FAQ

FAQ - Urheberrecht & Bildrecht

Fragen und Antworten zu den Themen: Urheberrechtsschutz, Zuständigkeiten und Organisation der Bildrecht, Folgerecht und Leerkassettenvergütung