BILDRECHT @ ARS ELECTRONICA FESTIVAL 2018

Ars Electronica Festival 2018 Bildrecht
06. September 2018 bis 10. September 2018


Ars Electronica Festival 2018
Error - The Art of Imperfection
6. – 10. September 2018, Linz

Dieses Jahr widmet sich das renommierte Ars Electronic Festival dem Thema „Error - The Art of Imperfection“. Während der gesamten Festivaldauer präsentiert die Bildrecht in Kooperation mit der Ars Electronica die Artist-Statements von Philipp Pess und Michaela Putz im Gallery Space sowie die Installation von Kathrin Stumreich auf dem Gelände der PostCity. 

Ausstellungen, Konferenzen, Vorträge, Präsentationen, Workshops, Open Labs, Galleries, Performances, Interventionen, Screenings, Konzerte spiegeln die Bandbreite an Perspektiven und Visionen wider, die mehr als 1.000 am Festival beteiligte KünstlerInnen, WissenschaftlerInnen, Social Activists und Entrepreneurs im Rahmen der Ars Electronica aus aller Welt nach Linz bringen. 

Artist Statement | Philipp Pess 
Bildrecht - Gallery Space, Post City, Ground Floor
Die gleichzeitige Anwesenheit alles je Geschaffenen, so haben die mittelalterlichen Theologen gelehrt, ist die Hölle. Unter diesen Auspizien kann das Internet als ein Ort der Weltverstopfung, als digitale Hölle, aufgefasst werden. Philipp Pess erschafft virtuelle Inszenierungen dantesker Szenarien. Landschaften werden Meter für Meter abfotografiert, fragmentarisch in einem 3D-Modell zusammengefügt und mit Found Footage aus dem Netz und digital-malerischen Komponenten kombiniert. In seinen Fotografien und Videos integriert der Künstler oftmals ironische Selbstporträts einer allwissenden Figur, welche die BetrachterInnen durch die digitale Hölle leiten. Philipp Pess unternimmt den Versuch entpolitisierte Ersatzwelten zu generieren, die losgelöst von den jeweiligen Lebens- und Machtverhältnissen der visualisierten Landschaft existieren. 

Philipp Pess (*1987, AT/DE), lebt und arbeitet in Wien. 
Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage von Philipp Pess

Artist Statement | Michaela Putz 
Bildrecht - Gallery Space, Post City, Ground Floor
Im frühen 19. Jahrhundert war das Claude-Glas ein gängiges Werkzeug pittoresker KünstlerInnen: Ein handlicher, schwarzer Konvexspiegel, der dazu genutzt wurde die Schönheit einer Landschaft einzufangen. Heute ist es die glänzende Oberfläche unseres Smartphones oder Tablets, in der sich die Umgebung – allerdings getrübt von Gebrauchsspuren aus Fett und Schmutz – widerspiegelt. Mit Traces of Seemingly Insignificant Gestures präsentiert Michaela Putz eine Reihe von Fotogrammen, die unsere täglichen, körperlichen Interaktionen auf dem Screen sichtbar machen. Die Installation konzentriert sich auf das Schreiben, Wischen, Swipen und zeigt, dass der Einsatz aktueller Kommunikationstechnologien eine neue Art der persönlichen Handschrift geschaffen hat: Ein verschmiertes Skript, so einzigartig wie ein Fingerabdruck, dass Algorithmen uns anhand unserer Schreibweise identifizieren können.
Michaela Putz (* 1984, AT), lebt und arbeitet in Wien.
Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage von Michaela Putz

Artist Statement | Kathrin Stumreich
Bildrecht -  Featured Artist, Post City
Im Zentrum der Installation Sovereignty von Kathrin Stumreich steht von eine transluzente Fahne, deren Bewegungschoreografie durch eine komplexe Robotik gesteuert wird. Außerhalb des Aktionsradius der Fahne sind ein Laser und ein Lichtsensor positioniert, die bei Kollision mit der Fahne Klang entstehen lassen. Die Poesie dieser Arbeit liegt in der wie zufällig erscheinenden Kombination aus schwebender Seide und granularem Klang. Dahinter steckt Stumreichs exakte audiovisuelle Komposition: Jeder Faltenwurf wurde auf Grund seines Klanges analysiert und darauf aufbauend die Robotik für die im Loop laufende 9 minütige Fahnenchoreografie Sovereignty programmiert. Darin lassen sich, worauf der Titel bereits verweist, vom scharfen Laserstrahl markierte, dem Souverän assoziierte Elemente wie Freiheit, Richtungswechsel oder Fall erleben. 
Kathrin Stumreich (* 1976, AT), lebt und arbeitet in Wien.
Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage von Kathrin Stumreich

 

Ein Kooperationsprojekt der Bildrecht mit Ars Electronica 

Ars Electronica Festival 2018
6. – 10. September 2018, Linz

Die Ticketpreise für das Ars Electronica Festival 2018 können abgerufen werden unter: https://www.aec.at/error/de/tickets/

 

Fotocredits: 

Michaela Putz
, Traces of Seemingly Insignificant Gestures, 2017
, Fotogramm, (Installationsdetail) | 
Foto: Courtesy of the artist
 © Bildrecht, Wien 2018;
Philipp Pess
, COME AND SEEN, 2018
, Pigmentprint auf Alu-Dibond, 150 x 110 cm
 (Detail) | Foto: Courtesy of the artist 
© Bildrecht, Wien 2018.

 

News

Neuigkeiten und Wissenswertes

Informieren Sie sich hier über unsere kommenden Events, über rechtliche Neuerungen und Kampagnen

Bildraum 01 | 07 | Bodensee

FAQ

FAQ - Urheberrecht & Bildrecht

Fragen und Antworten zu den Themen: Urheberrechtsschutz, Zuständigkeiten und Organisation der Bildrecht, Folgerecht und Leerkassettenvergütung