Bildraum 01
14. September 2017 bis 13. Oktober 2017

CAROLINE HEIDER

Wiener Werkstätte

 

Bildraum 01 | Wien 1, Strauchgasse 2
Öffnungszeiten: Di-Fr, 13-18 Uhr  

Eröffnung: Mittwoch, 13. September, 19 Uhr

Begrüßung:
Günter Schönberger, Bildrecht
Zur Ausstellung:
Katrin Bucher-Trantow, Kunsthaus Graz

Eine Ausstellung im Rahmen der Programmpartnerschaft mit der 
Vienna Design Week 2017

In der Serie "Wiener Werkstätte" reproduziert und adaptiert Caroline Heider Modeaufnahmen aus den 1920er Jahren, die einst von der Wiener Werkstätte bei Dora Kallmus, alias Madame d´Ora, und Arthur Benda in Auftrag gegeben wurden.

Caroline Heider greift in ihren Arbeiten in die Bildordnung dieser angeeigneten Fotografien ein, indem sie Teile der Ablichtung dem Blickfeld entzieht. Scharf werden einzelne Teile des bedruckten Reispapiers durchtrennt, um sie dann in einer neuen Anordnung wieder zusammenzusetzen. In ihrer Beschäftigung mit Bildkonstruktionen, liegt die Verdeckung im Fokus: das stärkere Bild ist oft das „Nicht- Offensichtliche“, das im Verborgenen bleibt und imaginiert werden muss. 

Der Fehler – das Ungleichgewicht und die bewusst herbeigeführte Verschiebung von Proportionen, die eine visuelle Irritation im Auge des Betrachters hervorruft – wird in der Umsetzungen zum Motiv. Für "Wiener Werkstätte" wird das Papier zum Beispiel wie ein Kleidungsstück behandelt, indem es gefaltet, gebunden und geknickt wird. Die Hierarchie der Oberfläche - der abgebildeten Modelle, der Mode, Props - und des Bildmaterials verschiebt sich. Einzelne Teile des Bildträgers werden zu einem neuen Bild zusammengefügt. Das Gesamtbild entsteht erst über den fehlenden Teil der ursprünglichen Gesamtansicht, über das Evozieren einer neuen Räumlichkeit die vervollständigt, jedoch nicht vollständig sichtbar ist.

Für die, im Rahmen der Vienna Design Week 2017, gezeigte Ausstellung im Bildraum 01 setzt sich Caroline Heider mit Dekoration und Funktion auseinander. Dabei verwendet sie für die Inszenierung der repräsentativen Einzelteile des Ausstellungsraums die Muster der Wiener Werkstätte aus dem Archiv des MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst als Vorlage für Kartoffeldrucke. Die Vitrinen und Möbel des Ausstellungsraum werden neben den Bildern zu Ausstellungsstücken, das Design wird zum Thema.

Talk zum Thema Reproduktion mit anschließendem Cocktail:
Freitag, 6. Oktober 2017 von 17 - 19 Uhr   
Günter Schönberger, Bildrecht 
im Gespräch mit Caroline Heider, Künstlerin

Mehr Informationen auf der Homepage von Caroline Heider

Dauer der Ausstellung: 14. September - 13. Oktober 2017

Eine Ausstellung im Rahmen der Programmpartnerschaft mit der 
Vienna Design Week 2017

ÜBER DIE KÜNSTLERIN
Caroline Heider
*1978 in München. Lebt und arbeitet in Niederösterreich


AUSBILDUNG

2003-2009 Akademie der bildenden Künste Wien
, Fotografie bei Matthias Herrmann, Film bei Harun Farocki
2001-2008 Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
, Filmakademie 
2007 Glasgow School of Art, Sculpture & Environmental Art



EINZELAUSSTELLUNGEN
 (in Auswahl):
2016 Prima Showcase, Galerie Marenzi, Leibnitz

2015 Op.76 Nr. 3 Josef Haydn Kaiserquartett - folding, ORF, Wien
2014 Day for night, Unttld- Contemporary, Wien  
2013 KOKOLORES, Galerie im Taxispalais, Innsbruck 
2012 Enlightening – Strategy – Superstructure, WerkStadt Graz, Graz
2011 Relax – The universe is guiding your life, Artothek München, München 
2010 Along the lines, Galerie Winiarzyk, Wien 



GRUPPENAUSSTELLUNGEN (in Auswahl)
:
2016 Re-Fashioning Austria, Liu Haisu Art Museum, Shanghai / China; 5 Jahre 21erHaus, Wien;
2015 In High Fashion, Edward Steichen Intervention, Westlicht, Wien;`
2014 Kunstverein Hamburg, Im Fühling Darling Close to Gaza, Külhaus Berlin;
2013 Barock since 1630, Österreichische Galerie Belvedere, Wien;
 The pleasure is mine,  Skug Gallery, Ljubljana; Ausstellung ist eine Ausstellung ist eine Ausstellung, Forum Stadtpark, Graz; Quotation Circus, Stadtgalerie, Czernowitz; Hohe Dosis. Recherchen zum Fotografischen heute, Fotohof Salzburg, Salzburg;



2012 Röcke, MdM – Museum der Moderne Salzburg, Salzburg; Sound Art. Klang als Medium der Kunst, ZKM –Zentrum für Kunst und Medientechnologie  Karlsruhe; Bodies of Work: Jemima Stehli- Caroline Heider, Galerie Raum mit Licht, Wien; HEIDER-SCHERÜBL-WILFLING Zacherlfabrik, Wien; medien.kunst.sammeln, Kunsthaus Graz; My own private cinema, Kunsthaus Graz;
2011 Beyond, Kumu Art Museum, Tallinn; Investigations II, Galerie Winiarzyk, Wien; Trinität, Kulturzentrum der Minoriten, Graz; 32. Österreichischer Grafikwettbewerb, Galerie im Taxispalais, Innsbruck 

 

Fotocredits:
CAROLINE HEIDER, „Wiener Werkstätte-204371 ( d´Ora-Benda- Serie)“, 2017, Pigmentprint on Paper, 130 x 100 cm, framed, Collage Unique. Signature on back (Detail) |© Bildrecht, Wien 2017;
CAROLINE HEIDER, „Wiener Werkstätte-204373 ( d´Ora-Benda- Serie)“, 2017, Pigmentprint on Paper, 145 x 100 cm, framed, Collage Unique. Signature on back (Detail) |© Bildrecht, Wien 2017
CAROLINE HEIDER, „Kartoffeldruck, blau“, 2017, Acryl auf Papier, 500 x 110 cm (Detail) |© Bildrecht, Wien 2017

Ausstellungsarchiv

03. August 2017 bis 08. September 2017
FLORIAN RAINER
The Lost Land
22. Juni 2017 bis 28. Juli 2017
EEF ZIPPER
just stay and think